.:~*serendipity*~:.
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

    a03051987
    - mehr Freunde

http://myblog.de/bambus

Gratis bloggen bei
myblog.de





Time to move?

ich bin jetzt schon seit 4 monaten hier weit weg von berlin...
es war sehr schwer in meinem neuen team fuß zu fassen,
akzeptiert zu werden, ein teil zu werden.
doch langsam klappt es, ich werde akzeptiert und gemocht
so kommt es mir zumindest vor
und so langsam fühle ich mich wohl.

mein zimmer hier mag ich immer noch nicht
es ist klein,
und unbequem,
und es ist dunkle hier. zu viele spinnen...
einfach kein ort zum leben.
alles was ich mache muss ich vom bett aus machen
sonst gibt es keinen ort zum sitzen oder zum aufhalten

es erinnert mich an meine wohnheim zeit
es ist ok hier
ich habe schon in schlimmeren wohnungen/zimmern übernachtet
aber es ist hier einfach nichts zum wohlfühlen.

das ständige pendeln nach berlin macht mich müde
ich binausgelauft
müde, fertig, traurig jedes mal zu fahren
da ich nun in meiner heimat nur noch ein gast bin.
ich habe angst nicht mehr zurück zu können.

war meine entscheidung richtig weg zu gehen?

ich möchte so gernewider zurück
und ich hätte nie gedacht, dass mir das mal so wichtig sein könnte

meine freunde sind dort
meine ersatz familie,
mein freund, meine wohnung, mein zu hause
meine straßen in denen ich mich wohl fühle und die freiheit die mich dort umgibt

hier komme ich mir eingesperrt vor
hier im dorft - für alles braucht mein ein auto
alles ist weit weg
keine menschen seele
zu viel natur

ich hab es gewagt - den schritt gemacht
aber jetzt merke ich wie sehr ich alles vermisse
dies zu erfahren war bestimmt auch gut für mich
wichtig es zu wissen

ich bin überrascht von mir selbst,
ich vermisse meinen freund so sehr
hier in der ferne gibt es nicht so viel ablenkung
geschweige denn von freunden
hier ist nichts und niemand

ich hatte es mir anders vorgestellt
ich dachte ich bin stärker, unabhängiger
ich bin geschockt wie sehr ich mein altes leben vermisse

und jetzt?

in zwei monaten ist meine zeit hier vorbei
ich weiß nicht ob ich einen zweiten vertrag bekomme oder nicht
ich will ihn eigentlich nicht
aber besser als arbeitslos zu sein.

und dann...?
ich versuche mich neu zu bewerben
meine chefin kann mir nicht sagen ob sie sich für mich entscheiden kann
sie ist so unentschlossen wie ich noch nie jemanden gesehen habe
sie mag mich als person nicht
kommt nicht mit meiner art zurecht
und sie ?
sie ist in meinen augen keine chefin von der ich etwas lernen kann
sie ist weder eine führungspersönlichkeit noch eine person zu der ich aufsehe
sie traut sich nicht mal mit mir zu reden - und ich frage mich was ich noch tun soll, damit siemich akzeptiert.

fest steht für mich - ich werde mich nicht verbiegen
ich bin so wie ich bin
ich arbeite gut und gebe mein bestet
und wenn das nicht genug ist
dann soll es wohl nicht sein

eins habe ich bei meinem letzten job gelernt:
arbeit ist nicht alles
es gibt ein leben und es gibt arbeit
freizeit und abschalten ist wichtig
bloß nicht kaputt machen lassen
lass dich nicht ausnutzen
les deine verträge ordentlich
frag nach auch wenn es ungemütlich ist
schau nicht weg
sag was - und vor allem deine meinung
feedback gespräche sind nichts wovorm an angst haben sollte
sie zeigen einem ob man auf dem richtigen weg ist
und vor allem lass dir alles schriftlich geben
worte sind nichts wert in unserer branche
du kannst jeder zeit gekündigt werden

ich merke erst jetzt wie stark ich bin
und wie mich diese zeit geprägt hat
dafür war es gut

und genauso wird diese erfahrung mir etwas bringen

ich werde es schon verstehen irgend wann

jetzt erst mal machen
bewerben und weiterhin einfach das beste geben

irgend wann wird da draußen jemand mir einen job geben
der mich und meine arbeit schätzt
da bin ich mir sicher

auch wenn meine branche total verkorkst ist
irgend wann wird es klappen
1.8.16 21:11


Lord don't move the mountain

Lord don't move the mountain,
But give me strength to climb it
Please don't move that stumbling block,
But lead me Lord around it

The way may not be easy,
You didn't say that it would be
For when our tribulations get too light,
We tend to stray from Thee.
Halleluja
22.2.16 22:26


Kündigung

morgen Kündige ich...
nach 9 Monaten - endlich.
Auf der einen seite bin ich so erleichtert endlich zu kündigen
auf der anderen habe ich angst.

es ist auf jeden fall die richtige entscheidung dort weg zu gehen.
der job ist scheiße.
da brauchen wir uns nichts vormachen.
ich werde dodrt schlecht behandelt - die rahmen bedingungen sind schlecht
das einzige was spaß macht sind die leute dort
mein team.

ich habe mich auf 3 jobs beworben
und zwei habe ich bekommen
das ist ... so heftig

ich wurde endlich genommen
jemand wollte mich - mich!!!

nach der ganzen ablehnung war es so unwirklich dass ich gar nicht gedacht hatte dass mir überhaupt jemand einen job gibt.
und jetzt habe ich sogar zwei zur auswahl

sie sind beide viereinhalb und fünf stunden weg von berlin
ich habe mich dort beworben weil ich dachte ich werde sowieso nicht genommen.
und jetzt gehe ich weg-
hallo fernbeziehung oder wochenend beziehung

ich war so geschockt dass die mich wollten ,
dass ich mich gar nicht freuen konnte -
das einzige was ich die ganze zeit denken musste - es ist passiert
ich muss weg aus berlin
weg von dir
von meinen freunden
von meinem zu hause

ich hätte nie gedacht dass ich jemand bin
der sich so an etwas bindet.
ich wusste von anfang an, dass es schwer ist jobs zu bekommen

und jetzt ist dieser zeitpunkt gekommen
jetzt bin ich in der situation

fürher in meinem leben gab es schon öfter diese situationen
aber da war klar - ich geh nach berlin und lebe mein leben
studiere dort und werde modedesignerin.

und jetzt... jetzt gehe ich wider weg und modedesignerin zu sein.
ciao telefonjob

und trotzdem heule ich fast
ich weiß ich muss das tun um weiter zu kommen.

ich nehme mir vor dort ein einhalb jahre zu sein
das durchzuhalten
und dann gehe ich in die firma die die ich wirklich möchte

so ist der plan - oder ich gehe an den ort wo auch das faultier sein möchte
zusammen diesmal nicht immer ich allein.

ich bin immer allein - und muss immer überall alleine durch
ich bin es gewohnt aber der abschied fällt schwer.

bin ich kindisch?
ja mann werd erwachsen! du hast die möglichkeit auf einen job
reiß dich einfach zusammen

geh in dieses kleine dorf und versuch einfach dort die zeit rum zu bekommen
du weißt doch wie das läuft
versuch es dir irgend wie gemütlich zu machen, so dass du abends schlafen kannst.
und dnan - ein halbes jahr vergeht dann noch eins und dann ... dann noch eins. eins nach dem anderen.
ich bekomm das schon hin.

das schlimme ist - ich bekomme noch weniger geld als jetzt
das geht?
ja ich hab es auch nicht für möglich gehalten.
aus der modernen sklaverei - rein in ein armen leben.

ich weiß nicht wie ich alles bezahlen soll
doppelte miete , fahrtkosten und dann auch noch essen

ich habe mir vor genommen jeden tag nur pellkartoffeln mit quark zu essen.
ich muss jeden cent sparen, damit ich irgend wie rum komme.
klar hab ich ein paar euro sparen können , aber von wenig geld zu noch weniger geld,, das ist ne mieße rechnung.

mein freund sagt nur scherzhaft :
ja dafür hast du 5 jahre lang studiert

er meint es nicht böse - aber ich hab fast geheult
immer bin ich es die die arsch karte gezogen hat
meine mühen werden nicht behlohnt
ich bin immer am unten
mir ist klar dass ich nie viel geld veridenen werde
aber es ist doch schlimm dauernd diese last zu tragen

geld ist wichige zum leben
und wie soll es funktionieren.
ich weiß es einfach nicht
ich weiß nur dass ich einfach alles versuchen muss um zu sparen.

ich weiß doch wie das geht - ich kam schon mit weniger aus
ich bin doch ein kämpfer.

und irgend wann... komme ich vielleichft an.
man muss eben klein anfangen.
aber die frage ist - warum habe ich es so schwer
klar ich wusste es schon von anfang an.
aber wie brutal läuft denn jetzt mein leben ab.

wie werden diese jahre aussehen?

und ich werde auch nicht jünger

andere in meinem alter heiraten
kaufen autos , häuser fahren in teure urlaube
ich kaufe mir so selten etwas
weil ich ein schlechtes gewissen habe mir etwas zu kaufen.

es lastet auf mir.
und du - bitte werde fertig mit deiner arbeit - damit du auch geld veridenen kannst und damit auch du die wohnung zum großteil finanzieren kannst und nicht ich.
ich will dir keine vorwürfe machen - aber siehst du nicht wie ich mir den arsch aufreiße für die paar euro
und du sitzt in unserer wohnung und schläfst bis mittag und sagst du hattest keine lust heute was für deine arbeit zu tun???
das macht mich wütend. du kannst dich nicht aufraffen???
hallo - schau mich an
ich racker mich ab um uns diese wohnung zu bezahlen um ein sofa zu kaufen
und zum schluss ziehe ich nun aus -
es hört sich schlimm an wie cih rede
tut mir leid - so meine ich das nicht
ich weiß irgend wann wird es genau anders rum sein
aber ich würde mir wünschen dass du einfach motivierter bist
und dich etwas beeilst.

ich kann einfach nicht mehr.

jeder hat sein päckchen zu tragen.
das ist meins

ich werde einfach weiter machen so wie immer
aber warum bin immer ich die jenige, die weg gehen muss
und warum bleiben die anderen immer da?

du sagst du weißt nicht mal ob du eine fernbeziehung halten kannst
das macht mich so traurig
lass es uns versuchen

ich weiß du redest auch viel nur so dahin
aber ich habe das in meinem kopf
die ganze zeit
und es macht mich traurig

ich versuch doch alles zu geben
aber warum geben mir alle die schuld dafür

ich kann nicht den rest meines lebens im call center arbeiten
das geht doch nicht. dafür habe ich nicht studiert
und ich finde das muss ich auch nicht aushalten

ich beneide manchmal meine ehemalige kommilitonin.
sie ist zu frieden in einem modeladen an der kasse zu stehen
sie hat sich damit abgefunden - dafür ist sie in berlin
ja ich beneide sie, weil sie damit zu frieden ist
und ich es einfach nicht sien kann.
warum bin ich nur so ?

und warum gibt es keine lösung erst mal in sicht?

es wird richtig schlimm werden.
richtig schlimm.
und da muss ich jetzt durch.

wärend ich das schreibe muss ich die ganze zeit weinen
ich glaube weil ich es so einfach noch nie ausgesprochen habe

das ganze
und es tut mir leid, weil ich meinen freund hier falsch darstelle
er hat mich von anfang an ermutitgt dort hin zu gehen
aber ich musst das einfach alles mal raus lassen
22.2.16 22:22


Win my heart

Hug me from behind
28.12.15 22:40


Liebe

Wie schreibt man liebe?

_man schreibt sie nicht man fühlt sie.
28.12.15 22:28


Liebe

Liebe ist nie ohne Schmerz, sagt der Hase und umarmte den Igel.
28.12.15 22:27


Fremd?

... Auf keinen Fall!
Wenn ich mich an dich anlehnen ist es so vertraut. Du bist es. Und es ist schön, jedes mal diese Vertrautheit zu spüren.

Ich bin einfach Ich. Und du bist du.
Wir lachen über neues und alt vertrautes.
Aber ich fühle mich immer wohl.
Egal wie lange unsere letzte Begegnung her ist.

Es ist schön so etwas zu haben.
Und sich auf dieses Gefühl zu verlassen.

Fühlst du genau so?

Manchmal frage ich mich was wäre wenn.
Aber die meiste Zeit bin ich nur dankbar.

Geht es dir genauso?
Sag es mir.
28.12.15 22:23


What's next?

Ich habe mir mal gedanken über das neue Jahr gemacht.

Und ich möchte mir mehr Zeit nehmen.
Vor allem Zeit für mich.

Es kommt mir so vor, als lebe ich gerade nur für die Arbeit.
Und in der bisschen freien Zeit die ich habe,
da treffen wir uns mit Freunden oder klar wir machen was zusammen.

Aber diese Zeit ist so selten.
Vor allem habe ich aufgehört zu zeichnen und zu basteln.
Das fehlt mir.

Wenn du mich fragst was ich tag täglich so tue,
kann ich nur sagen - ich arbeite und ich schlafe
dazwischen ist Zeit zum kochen und essen.

Das soll so nicht weiter gehen.
Das ist doch kein Leben!
So hab ich mir das nicht vorgestellt.
Wenn meine Arbeit schon blöd ist
will ich wenigstens noch was von meinem Leben haben.
Und das bleibt total auf der Strecke.

Ich bin für alles zu müde.
Und ich habe auch keine Lust.
Ich bin träge und das kenn ich auch anders von mir.

Es muss etwas von meinem Leben noch übrig bleiben.
Ich kann es nicht auf diese Sachen reduzieren.

Und das wird im nächsten Jahr anders werden!

Ich nehme mir das vor!

Ich will wider jeden Tag in meinen Kalender schreiben was ich getan habe!
Und ich will mehr kreative dinge tun.
Basteln und zeichnen. Einfach das tun was mich glücklich macht.

Natürlich möchte ich auch viel Zeit mit dem Faultier verbringen.
Das ist natürlich klar.

Aber es muss mehr Ausgleich in meinem Leben stattfinden.

So muss es sich ändern!

Lets do it!
10.12.15 22:39


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung